MMORPG Rollenspiele


Rollenspiele haben meist eine Geschichte, in die der Spieler eintaucht indem er die Rolle des Helden der Geschichte einnimmt. Man kann vor dem Starten des Spiels meist eine Schwierigkeitsstufe einstellen und bekommt so im Verlauf des Spiels, entweder leichtere Aufgaben oder schwerere gestellt. Die größte Schwierigkeit des Helden der Geschichte ist allerdings, dass der Held auf jeden Fall überleben muss, sonst muss man wieder am letzten Chekpoint anfangen. Die Geschichte in die der Spieler eintaucht, kann unterschiedlich sein und auch vollkommen Zeitunabhängig.

Ein aktuelles Beispiel ist Assasins Creed, wo man die Figur eines Assasinen im mittelalterlichen Morgenland einnimmt und dort so unauffällig wie möglich seine Aufträge, die man vom Führer der Gilde bekommt, erledigt. Neben den Hauptaufgaben eines Rollenspiels gibt es meistens noch sogenannte Bonusaufgaben, die den Spieler trainieren sollen und ihm Vorteile verschaffen sollen. Beispielsweise kann man spezielle Fertigkeiten freischalten oder mehr Erfahrung erhalten. Je mehr Erfahrung man sammelt, desto stärker und geschickter wird man selber, doch die Gegner scheinen dies zu bemerken und ziehen mit. So bleibt der Spiel spaß erhalten und es kommt keine Langeweile auf.

Die Rollenspiele können auch gleichzeitig ein anderes Genre erfüllen, wie zum Beispiel das des Ego-Shooters (oder auch FPS). Eine Kombination von Schießspiel und Rennspiel ist zum Beispiel das Kult Game Grant theft Auto, dass bei den Jugendlichen sehr beliebt ist und mittlerweile schon mehrere Teile erfolgreich durchgebracht hat.

Eine interessante Variation der Rollenspiele bietet das Genre der MMORPGs. Die Massively Multiplayer Online Roleplaying Games haben es bei der Beliebtheit unter den Jugendlichen weit gebracht. Man spielt nicht mehr den Haupthelden in einer Geschichte die irgendwann durchgespielt ist, sondern erlebt ein unendliches Abenteuer mit tausenden von anderen Spielern im weltweiten Netz. Ein bekanntes Beispiel ist World of Warcraft. Das unter Spielern genannte WoW, hat sich bei der Jugend und auch bei den Erwachsenen so beliebt gemacht, dass es im letzten Jahr einen Zuwachs von 100% an Spielern verzeichnen konnte. Der große Reiz des Spiels besteht darin, das die Welt in die man eintaucht voller Abenteuern und Gefahren ist. Die Eigenschaften die der Spieler seiner Figur gibt, sind so erstaunlich, das Wünsche und Sehnsüchte auf den Spieler übertreten, die eine gewisse Suchtgefahr entstehen lassen. Im Spiel kann man so gut wie gar nicht verlieren und das macht einen gewissen Reiz aus. Die Hauptaufgabe des Spielers besteht darin sogenannte Quests zu erledigen. Quests sind Aufgaben die dem Spieler von NPCs (Non Personal Character) gestellt werden und Erfahrungspunkte und Zahlmittel, sowie Waffen und Rüstungsgegenstände einbringen.

Die MMORPGs sind so reizvoll, da der Spieler ein Erfolgserlebnis nach dem anderen erlebt und auch mit dem Spiel in der Gruppe mit wildfremden Menschen kann sehr viel Spass bringen. In den MMORPGs kann man sich zu Gilden zusammenfinden und so in eine feste Gemeinschaft eintreten, die einen im Spiel unterstützt. Diese Gilden können zu regelrechten Freundeskreisen werden und einen immer wieder vor den Computer ziehen. Je mehr Erfahrung man im Spiel macht desto höher steigt man im Level auf und desto stärker wird man. Es kann passieren, dass die Figur die man steuert einen Ruf aufbaut und somit zu einer Art Aushängeschild wird. Die Gefahr, dass man süchtig nach so einem Spiel wird, ist hoch und man sollte sie nicht unterschätzen.